Fahrrad Rahmenmaterial


Carbon, Alu, Stahl oder doch Titan?

Es gibt verschiedene Werkstoffe, aus denen Fahrradrahmen gefertigt werden. Das erste Fahrrad bzw. Laufrad wurde gänzlich aus Holz gebaut. Dabei war nicht nur der Rahmen, sondern auch die Laufräder aus Holz. Heutzutage wird ein Holz bzw. Bambusrahmen eher aus Stylegründen verwendet und füllt eine kleine Nische am Markt.
Die gängigen und Wohl bekannteren Rahmenwerkstoffe sind Carbon, Aluminium und Stahl. Es gibt außerdem noch Titanrahmen, diese sind aber eher selten zu sehen. Jeder Werkstoff bringt andere Eigenschaften und somit einen anderen optimalen Einsatzzweck mit sich. Was genau das bedeutet und welche Vor- und Nachteile du erzielen kannst, erfährst du im folgenden Artikel. 

Carbon          Alu         Stahl          Titan

Was bedeutet Steifigkeit und Komfort bei einem Fahrrad?

Die Steifigkeit des Rahmens gibt an, wie gut das Material federt bzw. wie steif es ist. Hat ein Rahmen eine hohe Steifigkeit, ist der Komfort eher gering. Man spürt kleine Bodenwellen und Unebenheiten in der Fahrbahn sehr deutlich.

Eine hohe Steifigkeit hat auch Ihre Vorteile. Die Kraft beim Treten der Pedale, vor allem Bergauf deutlich spürbar, wird direkter und ohne Kraftverlust auf den Antrieb übertragen.

Bei sehr steifen Rahmen wie zum Beispiel Carbonrahmen, kann mit Hilfe einer Federgabel, einer gefederten Sattelstütze oder breiten und nicht zu hart aufgepumpten Reifen ein größerer Komfort erzielt werden.

Carbonrahmen

Dies sind die wohl teuersten aber gleichzeitig auch beliebtesten Rahmen der sportlichen Fahrradszene, Carbonrahmen vereinen sehr geringes Gewicht mit einer hohen Steifigkeit. Dies führt zu einer direkten Kraftübertragung beim Treten. Ein weiterer Vorteil eines Carbon Fahrrad ist, dass Carbon gut altert. Es verrostet bzw. oxidiert nicht, auch wenn ein Kratzer im Lack ist. Der Rahmen ist somit sehr langlebig.

Der wohl einzige Nachteil von Carbonrahmen ist die Anfälligkeit bei Stürzen. Carbonrahmen brechen deutlich schneller als zum Beispiel ein Stahlrahmen. Die Reparatur bei einem Rahmenbruch ist meist sehr schwierig oder gar unmöglich.

Unsere Bikes mit Carbonrahmen

Aluminiumrahmen

Alurahmen sind die weitverbreitetste Art, da Sie einen ausgeglichenen Kompromiss zwischen Preis und Gewicht erzielen. Aluminium ist etwas schwerer als Carbon, dafür aber deutlich robuster. Es ist ähnlich steif wie Carbon und bietet somit nur sehr geringe Dämpfung von Stößen.

Unsere Bikes mit Alurahmen

Stahlrahmen

Stahlrahmen werden schon sehr lange für den Rahmenbau von Fahrrädern verwendet. Sie wiegen deutlich mehr als ein Carbon- oder Alurahmen, sind dafür aber auch sehr robust und verfügen über sehr hohe Flexibilität. Stöße werden durch den Stahlrahmen deutlich besser gedämpft als bei Modellen aus Carbon oder Alu. Ein Stahlrahmen Fahrrad ist eher unempfindlich und verzeiht auch Stürze oder kleine Kratzer.

Titanrahmen

Titanrahmen vereinen alle positiven Eigenschaften der bereits genannten Materialien, dies hat allerdings auch seinen Preis. Diese Rahmen sind mit Abstand die teuersten Modelle, denn Sie sind leicht, flexibel, robust und praktisch für die Ewigkeit gebaut. Ein Titan Fahrrad hast du bei guter Pflege also dein Leben lang.