Alles zum Thema E-Bike


verschiedene Arten von E-Bikes

Man spricht im Allgemeinen immer von E-Bikes, hierbei gibt es allerdings Unterschiede zu beachten. E-Bikes werden in drei Kategorien unterteilt:

Beim Pedelec (Pedal Electric Cycle) wird der Fahrer von einem elektrischen Hilfsantrieb mit höchstens 250 Watt beim Treten unterstützt. Sobald die Geschwindigkeit von mehr als 25 km/h erreicht ist, schaltet sich der Zusatzantrieb des Elektrofahrrads ab. Ein Pedelec gilt rechtlich als Fahrrad und unterliegt somit keiner Helmpflicht und darf auf Radwegen gefahren werden.

Das „echte“ E-Bike kann per „Gashahn/ Beschleunigungstaste“ auch ohne Treten bewegt werden. Die erlaubte Höchstgeschwindigkeit liegt bei 20 km/h. Rechtlich gesehen ist das E-Bike versicherungspflichtig und gilt als Leichtmofa. Deshalb bedarf es zur Nutzung eine Betriebserlaubnis.

Die Mischform S-Pedelec darf eine Leistung von bis zu 500 Watt haben. Die Höchstgeschwindigkeit eines S-Pedelec liegt bei 45 km/h. Wie beim Pedelec darf der Motor nur bei gleichzeitigem Treten den Fahrer unterstützen. Ein S-Pedelec benötigt eine Betriebserlaubnis, ist versicherungspflichtig und der Fahrer muss zudem noch eine Fahrerlaubnis der Klasse M vorweisen.


Vorteile E-Bikes

Der größte Vorteil ist auch der offensichtlichste, als E-Bike Fahrer musst du dich weniger anstrengen und kannst auch ohne viel Muskelkraft ordentlich Gas geben.

Man hat die Möglichkeit auch größere Distanzen oder Steigungen zu überwinden, die mit dem normalen Fahrrad eine (zu) große Herausforderung sind.

Du bestimmst, ob du schwitzt oder nicht. So kann zum Beispiel auf dem Weg zur Arbeit mit elektrischer Unterstützung gefahren werden und auf dem Heimweg ohne. Man glaubt es kaum jedoch ist ein E-Bike sehr bewegungsfördernd. In vielen Fällen fahren E-Bike Fahrer 3x mehr Rad als normale Fahrradbesitzer. Das heißt, auch wenn der Motor dem Fahrer viel Arbeit abnimmt, erhält der Fahrer durch die regelmäßige Verwendung des Fahrrads deutlich mehr an Bewegung.


Nachteile E-Bikes?

Das Fahrrad benötigt zwar regelmäßig Strom, doch dafür bist du mit geladenem Akku immer so unterwegs, wie es deinen Wünschen entspricht. Je nach Bauweise bedeutet es mehr oder weniger Aufwand den Akku zu laden bzw. zu entnehmen und natürlich die entsprechenden Energiekosten.

Die Anschaffungskosten für ein E-Bike sind höher als die für ein nicht motorisiertes Fahrrad. Eine Lösung kann sein dein E-Bike gebraucht zu kaufen.


Welches E-Bike passt zu mir?

Die Frage nach dem richtigen Radtyp ist essenziell und wohl die meistgestellte Frage überhaupt. Um herauszufinden welches Rad bzw. E-Bike am besten zu dir passt, nutze unseren Bikefinder. Das Tool hilft dir dabei, mit wenigen Klicks, die für dich relevanten Bikes in unserem Shop anzuzeigen. Wichtig ist, dass du uns deine Körpergröße verrätst, anhand dieser und deiner Vorlieben können wir die für dich relevanten und passenden Bikes heraussuchen.


Wie wichtig ist die Marke?

Die Auswahl der Marke spielt an sich keine große Rolle da mittlerweile jeder namenhafte Hersteller in das E-Bike Geschäft eingestiegen ist. Große Unterschiede gibt es somit nur im Design und nicht in der Sicherheit.
Den tatsächlichen Unterschied machen die verbauten Komponenten aus. Dabei sollte man sich bewusst sein, wozu man sein E-Bike verwenden möchte.
Es ergibt zu Beispiel wenig Sinn viel Geld für eine leichte und hochwertige Schaltung auszugeben, wenn das Rad dann im Alltag „nur“ für den Weg zur Arbeit gedacht ist. Hier sollte man eine wartungsarme Nabenschaltung wählen, am besten mit Gates Riemenantrieb. Bei der Auswahl, welches gebrauchte E-Bike du kaufen solltest, hilft dir unser „Bikefinder“.

Schwierig wird es bei „NoName“ Produkten, hier ist die Ersatzteillage nicht immer gesichert und die Qualität ist im Gegensatz zu großen Herstellern von tausenden anderen Nutzern erprobt und für gut befunden worden. – In unserem Shop wirst du Discounter Fahrräder oder Drahtesel aus dem Baumarkt aus den genannten Gründen nicht finden.


Was ist mit dem Motor und Akku?

Die meisten E-Bikes, egal von welcher Marke sind mit den gängigen Motorenherstellern eng verbandelt. Ob du also auf einen Bosch-, Shimano-, Yamaha-, Brose- oder eigene Systeme wie einen Specialized Motor setzt spielt keine Rolle.

Jedes gebrauchte E-Bike, welches du bei uns im Shop kaufen kannst, ist von hoher Qualität und einem führenden Hersteller. Gleiches gilt für Motor und die Akkus, diese sind natürlich immer Markenzugehörig und kommen auch bei uns mit einem Originalladekabel. Lediglich die Größen der Akkus sind je nach Ausstattung des Bikes durchaus verschieden, die gängigen Kapazitäten sind:

  • 400Wh
  • 500Wh
  • 625Wh
  • zunehmend mehr 700Wh und 750Wh

Die Reichweite hängt dabei jedoch von sehr vielen Faktoren wie Fahrergewicht, Bereifung, Untergrund, Strecke, Wetter, Unterstützungsstufe und Schaltverhalten ab. Marken wie Bosch und Specialized bieten mittlerweile einen online Rechner an, in dem man für die genaue Reichweitenberechnung alle Faktoren angeben kann und so ein mehr oder weniger exaktes Ergebnis hält.

E-Bike Akkus verlieren wie alle Energiespeicher über die Zeit an Kapazität, bei gebrauchten E-Bikes kann das also der Fall sein - Doch keine Sorge, unsere Räder sind davon nur minimal betroffen. Dies liegt an mehreren Faktoren:

  • der Akku deines gebrauchtes E-Bike ist zwar nicht neu, allerdings auch nur maximal 3 Jahre alt
  • die meisten Leasingrückläufer und gebrauchten E-Bikes haben kaum gefahrene Kilometer auf der Uhr und somit sind meist noch nicht viele Ladezyklen abgeschlossen, sodass die Kapazität nicht zurückgegangen ist
  • du kannst bei uns transparent einsehen, was der Akku bereits weghat, da wir sämtliche Daten offenlegen (sofern man die entsprechenden Systeme vom Hersteller auslesen kann)


E-Bike gebraucht kaufen?

Je nach Zustand, in welchem das gebrauchte E-Bike bei uns ankommt, wird natürlich als erstes eine gründliche Reinigung durchgeführt. Nach dem diese erledigt ist, wird ein grundlegender technischer Check gemacht und die abgenutzten Verschließteile (wie zum Beispiel Kette oder Bremsbeläge) werden getauscht.

Danach lesen wir den Datenspeicher deines gebrauchten E-Bikes aus und spielen, wenn nötig ein Update auf. Wir werten den Bericht aus und erkennen mögliche Fehlermeldungen, um auch versteckte Fehler zu finden und beheben zu können.

Selbstverständlich machen unsere Mechaniker nach dem Check auch eine Probefahrt, um eventuelle Geräusche zu erfassen und den letzten Feinschliff geben zu können.

Nach der technischen Seite der Bearbeitung kommt nun der Verkauf. Alle Fahrräder werden vor Ort fotografiert und es werden individuelle Angebote erstellt. Du kannst dir somit sicher sein, dass du genau dieses Rad kaufst und dir anhand der Fotos ein realistisches Bild machen. Auch wenn ein Mangel vorhanden ist, wird dieser erfasst und transparent zu jedem Angebot hinterlegt. Du findest diese stellen im Reiter „Zustandsbericht“ unter jedem Fahrrad. Mehr zur Aufbereitung erfährst du hier.

Nun ist alles gesagt und du kannst ganz entspannt online dein neues Traumrad bestellen. Dieses wird dann innerhalb von 2-3 Werktagen mit einem zuvor abgesprochenen Termin geliefert.