Alles zu Gravelbikes


Merkmale

„Gravel“ ist Englisch und bedeutet „Schotter“ - Gravelbikes haben den Vorteil, dass du nicht mehr auf die Karte schauen musst, ob die Straße auch gut genug ist. Schotterstraßen oder Geländetouren können ohne Probleme gefahren werden. Gravelbikes eignen sich außerdem perfekt als Alltagsrad, Reiserad oder für lange Touren. Alle Gravelbikes sind mit Scheibenbremsen ausgestattet, sodass auch Passfahrten mit oder ohne Gepäck kein Problem sind. Die breiten Reifen vermitteln sehr viel Fahrsicherheit und lassen hohe Kurvengeschwindigkeiten zu.
Trotz dem typischen Rennradlenker ist die Geometrie weniger aggressiv als beim Rennrad, sondern eine wesentlich komfortablere und aufrechtere Sitzposition. Die etwas breiteren Reifen sorgen für bessere Dämpfung von kleinen Stößen. Die Bikes sind im Hinblick auf Geländetauglichkeit eher an ein Mountainbike angelehnt dabei aber wesentlich robuster als ein Rennrad.

Bikepacking

Ein weiterer Vorteil der beliebten Allrounder sind die vielen verschiedenen Möglichkeiten dein Gepäck anzubringen. Ob Tagestouren, Bikepacking oder eine längere Reise, du kannst das Gewicht optimal und nach deinen Vorlieben am Gravelbike befestigen und verteilen. Somit erreichst du ein angenehmes Fahrgefühl trotz viel Gepäck.

Rahmenmaterial – Alu, Carbon oder Stahl?

Alurahmen sind sehr beliebt und werden vor allem bei Einsteigermodellen eingesetzt. Im Gegensatz zu Carbonrahmen sind Aluminiumrahmen etwas schwerer und nicht ganz so steif, dafĂĽr aber deutlich gĂĽnstiger in der Anschaffung.

Carbonrahmen überzeugen durch Leichtigkeit und eine angenehme natürliche Dämpfung da der Rahmen etwas steifer als ein Alurahmen ist. Das geringe Gewicht macht Bergauffahrten noch leichter, allerdings musst du bei der Anschaffung auch tiefer in den Geldbeutel greifen.

Stahlrahmen sind die traditionelle und altbewerte Variante, sie sind sehr robust und widerstandsfähig. Die Dämpfungseigenschaften sind dabei ein wenig besser als bei einem Alurahmen, das Gewicht jedoch höher als bei Alu oder Carbon.

Bereifung

Ein Gravelbike lässt dir bei der Reifenauswahl viel Freiraum, du kannst von 28mm bis 40mm breite Reifen wählen. Du solltest die Breite und das Profil anhand des von dir meist befahrenen Untergrund wählen. Bist du eher auf der Straße bzw. auf befestigten Wegen unterwegs, solltest du wenig Profil und eher schmalere Reifen fahren.
Sofern du lieber den Wald und unbefestigte Wege unsicher machst, bist du mit breiteren Reifen und gröberem Profil genau richtig ausgestattet.