Das wichtigste zum Thema Mountainbike


Welche Arten von Mountainbikes gibt es denn eigentlich?

Generell wird zwischen MTB Fully und MTB Hardtail unterschieden, es gibt allerdings auch noch Fatbikes und Dirtbikes.

Hardtails verfügen über eine gefederte Gabel, einem steifen Rahmen und Kettenschaltung.

Fullys erkennt man ganz klar an dem vorn und hinten verbauten Federelementen. Die Gabel ist gefedert und das Heck gedämpft.

Fatbikes zeichnen sich durch Ihre breite Bereifung aus, mit diesen Reifen bezwingst du jeden Untergrund.

Dirtbikes sind weniger zur Fortbewegung, sondern eher als Sportgerät zu betrachten. Das Bike ist perfekt für Skateparks und Dirtjumps, es hat nur einen Gang.


Welche Laufradgröße sollte ich wählen?

Während der letzten Jahre haben sich 29 Zoll Laufräder gegen 27,5 Zoll und vor allem gegen 26 Zoll Laufräder durchgesetzt. 27,5 Zoll Laufräder sind agiler als die 29 Zoll variante und darum je nach Fahrertyp eventuell die bessere Wahl. Die Laufradgröße 26 Zoll wird seit einigen Jahren, vor allem im hochwertigen Bereich, nicht mehr verbaut. Durch die größeren Reifen profitierst du von viel mehr Traktion, Laufruhe und besserem Rollverhalten.

Was darf ein gebrauchts Mountainbike kosten?

Wie bei jedem Rad, richtet sich der Pries nach der Ausstattung. Ein Einsteiger Mountainbike bekommst du schon für ca. 650€ - 800€. Sofern du eher auf die Mittelklasse abzielst, solltest du mit einem Preis zwischen 1300€ und 2100€ rechnen. Ab 2500€ bewegt man sich dann im Premiumsegment. Dem Preis ist hier nach oben keine Grenze gesetzt da gerade bei hochwertiger Ausstattung oder besonderen Lackierungen der Preis schnell in die Höhe schießt.