Sicher dir 5% extra Rabatt auf alle E-Bikes und Fahrräder! Alle Informationen

Alles zum Thema Fully MTB


Gebrauchtes MTB Fully kaufen - in jedem Gelände zuhause fühlen!

Mit einem Mountainbike Fully eroberst du jeden Trail und Wald, du bist für unwegsames Gelände optimal gerüstet. Auch auf der Straße leistet das Bike gute Dienste denn bei den meisten Modellen kannst du den Dämpfer mit nur einem Handgriff sperren oder verhärten und sparst Kraft beim Treten auf wegsamen Geländen. In unserem Shop kannst du gebrauchte Fullys kaufen. Wir bieten eine große Vielfalt ohne Wartezeiten und das Ganze auch noch günstiger als im Neuradgeschäft. Gebraucht zu kaufen, bedeutet keinesfalls schlechtere Qualität. Durch unsere professionelle Aufbereitung können wir dir all unsere Räder technisch neuwertig anbieten. Im Gegensatz zum Privatkauf hast du bei uns ein Jahr Händlergewährleistung und musst dir keine Sorgen über die Seriosität des Angebotes machen.


Arten von Fullys

All-Mountain-Fullys sind ein echter Allrounder unter den Fullys. Das Bike ist etwas schwerer als ein Fully-Trailbike, hat allerdings auch ein paar Besonderheiten. Es verfügt über eine absenkbare Sattelstütze, um auf dem Trail oder Downhill die Bewegungsfreiheit zu erhöhen. Zusätzlich wird meist eine sperrbare Federgabel verbaut, um dir das Bergauffahren zu erleichtern. Der Federweg liegt meist bei ca. 120mm – 140mm

Enduro-Fullys wurden vor allem für die Bergabfahrt konzipiert und haben daher einen flachen Lenkwinkel und einen tiefen Schwerpunkt. Durch die absenkbare Sattelstütze hast du mehr Bewegungsfreiheit beim Downhill. Mit einem Federweg von ca. 160mm bis 180mm überwindest du auch große Hindernisse und Schläge werden sehr gut gedämpft. Die Federung kann in der Regel gesperrt oder verhärtet werden, womit auch längere Fahrten auf der Straße zum vollen Erfolg werden ohne unnötig Kraft einzusetzen.

Downhill-Fullys sind wie der Name verrät ausschließlich für Downhillfahrten konzipiert. Durch die starke Federung mit einem Federweg von 180mm bis 200mm nimmst du sämtliche Drops und Sprünge mit, aber das hat seinen Preis. Das Zusätzliche Gewicht der Federung machen Bergauffahren beinahe unmöglich bzw. sehr Kraftaufwendig. Man sollte deswegen unbedingt einen Lift oder Shuttleservice in Anspruch nehmen, um bergauf zu gelangen. Damit du Downhill immer sicher und schnell zu stehen kommst, werden starke Bremsen mit großen Bremsscheiben verbaut.

Freeride-Fullys sind stabil und schwer. Wie der Name schon verrät, sind sie sehr gut für die Fahrt abseits von Wegen oder Trails geeignet. Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Die direkte Lenkung mit minimalem Gewicht bietet dir volle Kontrolle. Die Bikes sind für Sprünge und das Überwinden technisch anspruchsvoller Hindernisse konzipiert. Auch hier ist die Bergauffahrt ein echter Kampf und es empfiehlt sich die Nutzung eines Lifts oder Shuttleservice, um den Berg zu erklimmen.


Welches Rahmenmaterial soll ich wählen?

Üblicherweise werden Rahmen für Fully MTBs aus Aluminium oder Carbon hergestellt. Diese bieten unterschiedliche Vor- und Nachteile:

Carbon ist leichter als Aluminium und somit wird die Bergauffahrt und die Fahrt in flachem Gelände es auch. Außerdem ist ein Carbonrahmen deutlich steifer als ein Alurahmen, die Kraftübertragung beim Treten ist dadurch direkter. Durch die höhere Steifigkeit können Stöße weniger gedämpft werden als mit einem Alurahmen.

Alurahmen sind elastischer als Carbonrahmen und federn kleine Stöße ab. Das zusätzliche Gewicht gegenüber des Carbonrahmen ist zwar spürbar, verhindert aber keinesfalls die Bergetappe zu meistern. Obendrein ist der Alurahmen auch günstiger in der Anschaffung.

Alle Rahmenmaterialien im Vergleich.


Federweg

Der Federweg sollte immer entsprechend dem Einsatzgebiet bzw. der meistgefahrenen Strecken gewählt werden.

Federwege und entsprechende Einsatzbereiche:

  • 80 bis 120 mm entspannte Touren, wenig bis mäßiges Gelände (bergauf problemlos möglich)
  • 120 bis 140 mm längere Touren, mittelschweres Gelände (bergauf problemlos möglich)
  • 150 bis 170 mm anspruchsvolles Gelände (bergauf problemlos möglich)
  • 180 bis 220 mm Bikepark, vorgefertigte Strecken (Lift oder Shuttle nötig für Bergauffahrt)


Stahlfederung oder Luftfederung?

Bei Fullys werden entweder Stahl oder Luftfedergabeln verbaut, dies hat gewisse Vor-und Nachteile:

Luftfederung:

  • deutlich leichter als Stahlfederung
  • einfach per Luftdruck Stufenlos auf das Gewicht einstellbar

Stahlfederung:

  • Stahlfederdämpfer machen ab einem Federweg von 160 mm Sinn
  • Federhärte muss auf Körpergewicht angepasst werden
  • Benötigt weniger Pflege als Luftfederung


Dämpfersysteme

Es wird in vier verschiedene Systeme unterschieden:

Eingelenker sind das wohl einfachste Modell. Der Hauptrahmen wird über ein Gelenk, welches beim einfedern um ein zentrales Lager rotiert, mit dem Hinterbau verbunden. Das System bietet dir ein feinfühliges Ansprechverhalten und ist das günstigste in der Anschaffung.

Durch die Weiterentwicklung des Eingelenker ist der Mehrgelenker entstanden. Die Funktionsweise ist im Grunde die gleiche wie beim Eingelenker, nur profitieret man von deutlich mehr Steifigkeit. Bei diesem System wird der Hinterbau durch vier Lagerpunkte mit dem Hauptrahmen verbunden, dabei bringen die Gelenke oberhalb der Kettenstrebe zusätzliche Stabilität.

Der Viergelenker ähnelt optisch dem Mehrgelenker. Dieses System bietet einen weiteren Drehpunkt in ungefährerer Höhe der Kettenstreben. Das zusätzliche Gelenk sorgt dafür, dass das Hinterrad gerade oben einfedern kann. Die genannten Faktoren bieten dir noch mehr Steifigkeit als der Mehrgelenker.

Virtual Pivot Point oder auch VPP-System genannt funktioniert ganz ohne ein Hauptlager. Der Hinterbau rotiert hierbei um einen „virtuellen“ Drehpunkt. Dies wird realisiert durch zwei hinter der Tretlagerachse platzierte Gelenke. Aber da ist nicht Schluss, es gibt noch zwei weitere Gelenke, welche den Dämpfer ansteuern, wodurch das Wippen der Federung beim Treten in die Pedale verhindert wird.


Bereifung

Wie üblich gibt es auch hier 26 Zoll, 27,5 Zoll sowie 29 Zoll Modelle. Man sollte auf das gewünschte Einsatzgebiet Rücksicht nehmen und die Laufräder darauf abstimmen.

Kleinere Laufräder werden vor allem im Downhill-Bereich verwendet, sie bieten dir mehr Wendigkeit und Agilität.

Sofern du keine spezielle Vorliebe hast, bist du mit 27,5 Zoll genau richtig. Die Laufräder sind zwar etwas schwerer, bieten dir aber deutlich besseres Überrollverhalten und mehr Laufruhe.

Im Marathon- und Touren-Bereich werden fast ausschließlich 29-Zoll-Laufräder verwendet da die Wendigkeit hier keine Rolle spielt, hier geht es um Geschwindigkeit und Rollverhalten.

Mehr zum Thema Laufradgrößen findest du hier.


Schaltung

Bei Mountainbikes und im speziellen Fully MTB werden drei verschiedene Schaltungen verbaut:

  • ein Kettenblatt bietet dir bis zu 12 Gänge und ist die einfachste aller Schaltungen
  • zwei Kettenblätter bieten dir mindestens 20 Gänge und somit auch für steilere Etappen den richtigen gang
  • drei Kettenblätter bieten dir bis zu 30 Gänge, mit denen du für jede Situation gewappnet bist

Zusammenfassend kann man sagen, je mehr Kettenblätter desto mehr Gänge und Schaltaufwand aber auch mehr Gewicht.


Lenkerbreite

Ein nicht ganz unwichtiges Thema, jedoch gibt es dazu nicht viel zu sagen. Hier gilt reine Physik, je länger der Hebel, desto weniger Kraft muss eingesetzt werden.

Je breiter also dein Lenker ist, desto weniger Kraft musst du beim Manövrieren aufbringen. Üblicherweise werden 68 cm - 80 cm breite Lenker verbaut, es gibt natürlich auch breitere Modelle zum Beispiel im Downhillbereich.


Bremsen

Gerade im Gelände brauchst du zuverlässige und starke Bremsen. Diese Eigenschaften werden am besten durch die Scheibenbremse (oder auch Disc-Brake genannt) geboten. Dabei bestimmt der Durchmesser der Bremsscheibe die Effektivität. Je größer der Durchmesser, desto höhere Bremskraft und Belastbarkeit bieten deine Bremsen.


absenkbare Sattelstütze

Die absenkbare Sattelstütze ist eine wahre Bereicherung für alle Biker, die auch längere Touren fahren oder wechselndes Gelände bestreiten müssen. Ohne Absteigen kannst du blitzschnell die Position des Sattels anpassen und auf das entsprechende Gelände reagieren.

Diese Lösung wird je nach Bike elektronisch vom Lenker aus oder mechanisch per Hebel am Sattel gesteuert.


Gebrauchte MTB fully kaufen

Gerade Fullys sind sehr preisintensiv in der Anschaffung, dies kann vor allem für Einsteiger eine große Hürde sein. Die Lösung haben wir gleich im Gepäck – gebrauchte Fullys aus ehemaligen Leasingbeständen sind nicht älter als 3 Jahre und somit der perfekte Kompromiss zwischen Qualität und Preis. Erfahre mehr zu unserer professionellen Aufbereitung und der Vermarktung von Leasingrückläufern.