Gerbrauchte E-Alltagsräder - alles was du wissen solltest:


Ketten oder Nabenschaltung? 

Nabenschaltungen sind für dein E-Alltagsrad ideal da sie sehr pflegeleicht sind. Den einzigen Nachteil der Nabenschaltung macht der E-Motor Strecken wieder gut. Die Gangabstände sind deutlich größer als bei einer Kettenschaltung und somit kommt manchmal das Gefühl von zu leichtem oder schwerem Gang auf, ohne dass ein Gang dazwischen liegt, den man nutzen könnte. Durch die Kettenschaltung entsteht kaum ein Widerstand und es können bis zu 30 Gänge erreicht werden. Somit kann dein E-Alltagsrad in jeder Situation, auch ohne Motor, den richtigen Gang bieten. Diese Art von Schaltung erfordert mehr Pflege und Reinigung als die Nabenschaltung da Sie offen und ungeschützt vor Umwelteinflüssen liegt.


Breite oder schmale Reifen?

Je nach Vorliebe sollten auch die Reifen gewählt werden. Breite Bereifung sorgt für mehr Komfort aber kosten mehr Kraft. In der Stadt und vor allem mit dem E-Motor fällt dies aber nicht auf. Mit den breiten Reifen kann außerdem auch mal abseits der Straße gefahren werden, ohne das sichere Fahrgefühl dabei einzubüßen. Schmale Reifen haben weniger Rollwiederstand und kosten somit auch weniger Kraft bei der Fahrt. Auch das Antreten ist leichter als mit einer breiten Bereifung.


Welche Rahmenform sollte ich wählen?

Die Einteilung von typischen Herren und Damenmodellen ist nicht mehr zeitgemäß. Nichtsdestotrotz gibt es kleine Unterschiede, welche die Rahmen und damit den Komfort des Einstiegs unterscheiden. Die als „Herrenrahmen“ bekannte Rahmenform „Dimant“ ist nach wie vor die am beliebtesten. Diese überzeugt durch die Kombination aus Leichtigkeit und Steifigkeit. Auch für Damen gibt es Diamantrahmen, bei diesen Modellen wird der Lenker meist höher eingestellt, um die aufrechte Sitzposition zu gewährleisten. Vom Diamantrahmen haben sich 2 weitere Rahmenformen abgeleitet. Zum einen gibt es den Trapezrahmen welcher sich mit einem halbhohen Einstieg als gute Alternative für den Diamantrahmen durchgesetzt hat. Zum anderen gibt es den Tiefeinstiegrahmen oder auch Waverahmen genannt. Dieser ermöglicht einen sehr unkomplizierten, niedrigen Einstieg zwischen Lenker und Sattel.


Wie wichtig ist die Marke? 

Die Auswahl der Marke spielt an sich keine große Rolle da mittlerweile jeder namenhafte Hersteller in das E-Bike Geschäft eingestiegen ist. Große Unterschiede gibt es somit nur im Design und nicht in der Sicherheit. Den tatsächlichen Unterschied machen die verbauten Komponenten aus. Dabei sollte man sich bewusst sein, wozu man sein E-Alltagsrad verwenden möchte. Es ergibt zu Beispiel wenig Sinn viel Geld für eine leichte und hochwertige Schaltung auszugeben, wenn das Rad dann im Alltag „nur“ für den Weg zur Arbeit gedacht ist. Hier sollte man eine wartungsarme Nabenschaltung wählen, am besten mit Gates Riemenantrieb. Bei der Auswahl, welches gebrauchte E-Alltagsrad du kaufen solltest, hilft dir unser „Bikefinder“. Schwierig wird es nur bei „NoName“ Produkten, hier ist die Ersatzteillage nicht immer gesichert und die Qualität ist im Gegensatz zu großen Herstellern nicht von tausenden anderen Nutzern erprobt und für gut befunden worden.