Gebrauchte E-Rennräder, alles was du wissen musst:


Ich bin doch schon schnell, warum denn E-Rennrad fahren?

Man ist auf dem Rennrad sowieso schon sehr schnell unterwegs, dennoch kommt es gerade bei Gruppen Ausfahrten mit mehr als 3 Teilnehmern oft zu Leistungs-und-oder Altersunterschieden. Grade bei steilen Anstiegen, reißt die Gruppe dann gern mal auseinander. Durch den E-Motor werden die Defizite ausgeglichen und die ganze Gruppe hat mehr Spaß an der Ausfahrt. Auch für ältere Rennradler kann es zu Schwierigkeiten kommen mit dem jungen Gemüse mitzuhalten, auch hier bietet das gebraute E-Rennrad die perfekte Lösung, um zum Beispiel dem Vater und Sohn Gespann den gemeinsamen Radurlaub zu ermöglichen.

Wie nutzte ich mein E-Rennrad optimal?

Der Motor an einem E-Rennrad ist nicht dazu gedacht sich kilometerweise bis ans Ziel schieben zu lassen, sondern eher als eine kurzweilige Unterstützung auf schweren Passagen. Der Antrieb ermöglicht dir eine sehr schnelle Beschleunigung aus dem Stand, ohne deinen Puls unnötig in die Höhe zu treiben. Die zweite, wohl deutlich häufiger genutzte Möglichkeit eröffnet sich dir am Berg, mit Hilfe des E-Motors kannst du auch bei steilen Anstiegen ein hohes Tempo beibehalten und deine Kraft auf der gesamten Tour besser einteilen. Mit dem gezielten Einsatz deiner Kraft, erreichst du außerdem einen sehr guten Trainingseffekt.

FAZUA, leicht und praktisch

Das FAZUA System ist bei einem E-Rennrad unabdinglich, das Gewicht und die Funktionalität des FAZUA Systems sorgen dafür, dass das „E“ vor dem „Rennrad“ nicht mehr auffällt. Das FAZUA Drive System wurde für sportliche E-Bikes entworfen, das System wiegt 4,6 kg und ist vollständig im Rahmen integriert. Der große Vorteil gegenüber herkömmlichen Antriebssystemen ist, dass im Freilauf oder beim Fahren über der gesetzlichen Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h kaum Widerstand entsteht. Ein weiterer Vorteil ist, dass der Akku und das Getriebe zusammen verbaut sind und somit sehr schnell entnommen werden können. Du kannst dein Bike blitzschnell zu einem non E-Bike umfunktionieren.

Gibt es das E-Rennrad auch mit 45 km/h Grenze?

E-Rennräder als S-Pedelec-Variante gibt es, ist aber sehr selten. Da die meisten Rennradfahrer auf das Aussehen und Gewicht Ihres Bikes sehr viel Wert legen, schrecken die gesetzlichen Bestimmungen bei einem E-Rennrad eher ab. Bei einem E-Rennrad mit 45 km/h Unterstützung muss ein Kennzeichen, ein Spiegel und eine Lichtanlage verbaut sein was der Ästhetik eines Rennrads nun garkeinen Gefallen tut.